Dr. Wolrad Eigenbrodt (1860 – 1921) errichtete zu Beginn des Jahres 1913 das erste schwedische Seminar im deutschen Sprachgebiet an der Universität Jena. Seit 1895 in Jena wohnend war er zunächst als Ausleihbeamter an der Universitätsbibliothek tätig, aber den dienstlichen Belastungen aufgrund seiner schwächliche Gesundheit nicht gewachsen. Dennoch unterrichtete er 16 Semester in Jena, in denen er sich auf die Vermittlung der schwedischen Gegenwartssprache und der zeitgenössischen skandinavischen Literatur konzentrierte. Seit Mitte der 1950er Jahre waren die skandinavischen Sprachen in Jena nicht mehr vertreten, und das Andenken an Eigenbrodt verblasste.

Seit dem Jahr 1990 wird Schwedisch wieder an der Friedrich-Schiller-Universität Jena angeboten und damit das Anliegen, dem sich Eigenbrodt verschrieben hatte, neu belebt. Jedes Semester entscheiden sich rund 250 Studenten dafür, die schwedische Sprache auf unterschiedlichen Niveaustufen in einem Sprachkurs zu lernen.